30 Tage Rückgaberecht

SUMMER SALE
MELDE DICH NOCH HEUTE FÜR VIP-ZUGANG AN


BADEMODE IM ANMARSCH
Melde dich an, um einen Geschenkgutschein im Wert von 50 EUR und ein Strandbekleidungsset deiner Wahl zu gewinnen!


Outdoor-Workouts: Vorteile des Trainings im Freien und unsere 5 besten Outdoor-Übungen

Outdoor-Workouts werden immer beliebter, und immer mehr Menschen erkennen die Vorteile von Bewegung in der Natur. Die Verbindung von körperlicher Aktivität mit der Außenumgebung ist eine einzigartige Erfahrung, die sowohl deinem Training als auch deinem Wohlbefinden zugute kommt. Aber was ist so gut an der Natur und an Bewegung im Freien? In diesem Artikel gehen wir auf die verschiedenen Vorteile von Outdoor-Workouts ein und geben ein paar Tipps, welche Übungen sich besonders gut für draußen eignen.

Was sind die Vorteile von Outdoor-Workouts?

Training im Freien kann eine Reihe von positiven Auswirkungen auf Körper und Geist haben. Und es macht wirklich Spaß! Hier sind einige der wichtigsten Vorteile:

Frische Luft und natürliche Umgebung

Bei Bewegung im Freien bist du an der frischen Luft und genießt die Natur, was zur Wirkung haben kann, dass dein Stressniveau verringert wird. Außerdem wird das Gehirn an der frischen Luft besser mit Sauerstoff versorgt als in geschlossenen Räumen und kann sich besser konzentrieren, da es mehr Sauerstoff erhält.

Abwechslung bei Gelände und Umgebung

Die Natur bietet ein abwechslungsreiches Gelände und Umgebungen, die es zu erkunden gilt, wie z. B. Parks, Wälder, Strände und Berge, was die Chance auf ein abwechslungsreiches Training bietet. Fordere dich bei deinem nächsten Workout heraus, indem du einen neuen Ort ausprobierst!

Die Vorteile der Sonne

Wenn du dich im Freien bewegst, kannst du die erstaunlichen Vorteile der Sonne genießen, die deinem Körper mehr natürliches Vitamin D zuführt und dein Immunsystem stärkt.

Mehr Motivation

Workouts sollten Spaß machen, und was macht mehr Spaß, als seinen Körper auf neue Art und Weise zu fordern? Viele Menschen (auch wir bei STRONGER) finden, dass das Training im Freien motivierender ist und mehr Spaß macht als das Training im Fitnessstudio. Die abwechslungsreiche Umgebung und die verschiedenen Trainingsmöglichkeiten tragen dazu bei, dass das Training interessant und motivierend bleibt.

Mehr Platz und Flexibilität

Im Freien gibt es viel Platz, um sich zu bewegen, sodass du ohne Einschränkungen verschiedene Übungen und Bewegungen machen kannst.

Niedrigere Kosten

Zum Glück kostet es nichts, draußen zu trainieren. Wer braucht schon Hanteln und Langhanteln, wenn du Steine und Bäume benutzen oder dich bei Bergintervallen herausfordern kannst?

Was sind die Vorteile von Outdoor-Workouts?

Training im Freien kann eine Reihe von positiven Auswirkungen auf Körper und Geist haben. Und es macht wirklich Spaß! Hier sind einige der wichtigsten Vorteile:

Frische Luft und natürliche Umgebung

Bei Bewegung im Freien bist du an der frischen Luft und genießt die Natur, was zur Wirkung haben kann, dass dein Stressniveau verringert wird. Außerdem wird das Gehirn an der frischen Luft besser mit Sauerstoff versorgt als in geschlossenen Räumen und kann sich besser konzentrieren, da es mehr Sauerstoff erhält.

Abwechslung bei Gelände und Umgebung

Die Natur bietet ein abwechslungsreiches Gelände und Umgebungen, die es zu erkunden gilt, wie z. B. Parks, Wälder, Strände und Berge, was die Chance auf ein abwechslungsreiches Training bietet. Fordere dich bei deinem nächsten Workout heraus, indem du einen neuen Ort ausprobierst!

Die Vorteile der Sonne

Wenn du dich im Freien bewegst, kannst du die erstaunlichen Vorteile der Sonne genießen, die deinem Körper mehr natürliches Vitamin D zuführt und dein Immunsystem stärkt.

Mehr Motivation

Workouts sollten Spaß machen, und was macht mehr Spaß, als seinen Körper auf neue Art und Weise zu fordern? Viele Menschen (auch wir bei STRONGER) finden, dass das Training im Freien motivierender ist und mehr Spaß macht als das Training im Fitnessstudio. Die abwechslungsreiche Umgebung und die verschiedenen Trainingsmöglichkeiten tragen dazu bei, dass das Training interessant und motivierend bleibt.

Mehr Platz und Flexibilität

Im Freien gibt es viel Platz, um sich zu bewegen, sodass du ohne Einschränkungen verschiedene Übungen und Bewegungen machen kannst.

Niedrigere Kosten

Zum Glück kostet es nichts, draußen zu trainieren. Wer braucht schon Hanteln und Langhanteln, wenn du Steine und Bäume benutzen oder dich bei Bergintervallen herausfordern kannst?

Was sind die Vorteile von Outdoor-Workouts?

Hier sind einige unserer Lieblings-Workouts im Freien und wie du das Beste aus den Trainingsgeräten der Natur herausholen kannst. Drucke sie aus und hebe sie für dein nächstes Training im Freien auf.

Aufwärmen: 5–10 Minuten joggen. Am besten an einen Ort, an dem du dich wohlfühlst und der dich inspiriert.

Ausfallschritte bergauf: Mache 3 Sätze von 10–12 Schritten (5-6 pro Bein) bergauf. Mache eine kurze Pause zwischen den Sätzen.

Baumstamm-Sprung: Führe 4 Sätze von 10 Sprüngen nonstop über einen Baumstamm oder eine Linie auf dem Boden aus. Mache zwischen den Sätzen eine Pause von 30 Sekunden.

Step-ups auf der Parkbank: Mache 3 Sätze von 12-15 Step-ups auf einer Parkbank oder einem Baumstumpf (halte dein Gleichgewicht). Mache zwischen den Sätzen eine Pause von 30 Sekunden.

Baumstamm-Beinheben: Mache 3 Sätze von 12–15 Beinhebern. Leg dich hin und halte dich an einem Baumstamm fest. Spann deinen Rumpf an und ziehe deine Beine gerade nach oben und senke sie dann langsam in Richtung Boden. Mache zwischen den Sätzen eine Pause von 30 Sekunden.

Bergsteiger-Übung: Mache 3 Bergsteiger-Übungssätze à 30 Sekunden in einem schnellen Tempo. Gib alles! Mache zwischen den Sätzen eine Pause von 30 Sekunden

Gehe 5–10 Minuten lang langsam und lasse deinen Puls langsamer werden. Vergiss nicht, die Sonne und deine natürliche Umgebung zu genießen.

Übungen für Outdoor-Workouts

Hier sind einige unserer Lieblings-Workouts im Freien und wie du das Beste aus den Trainingsgeräten der Natur herausholen kannst. Drucke sie aus und hebe sie für dein nächstes Training im Freien auf.

Aufwärmen: 5–10 Minuten joggen. Am besten an einen Ort, an dem du dich wohlfühlst und der dich inspiriert.

Ausfallschritte bergauf: Mache 3 Sätze von 10–12 Schritten (5-6 pro Bein) bergauf. Mache eine kurze Pause zwischen den Sätzen.

Baumstamm-Sprung: Führe 4 Sätze von 10 Sprüngen nonstop über einen Baumstamm oder eine Linie auf dem Boden aus. Mache zwischen den Sätzen eine Pause von 30 Sekunden.

Step-ups auf der Parkbank: Mache 3 Sätze von 12-15 Step-ups auf einer Parkbank oder einem Baumstumpf (halte dein Gleichgewicht). Mache zwischen den Sätzen eine Pause von 30 Sekunden.

Baumstamm-Beinheben: Mache 3 Sätze von 12–15 Beinhebern. Leg dich hin und halte dich an einem Baumstamm fest. Spann deinen Rumpf an und ziehe deine Beine gerade nach oben und senke sie dann langsam in Richtung Boden. Mache zwischen den Sätzen eine Pause von 30 Sekunden.

Bergsteiger-Übung: Mache 3 Bergsteiger-Übungssätze à 30 Sekunden in einem schnellen Tempo. Gib alles! Mache zwischen den Sätzen eine Pause von 30 Sekunden

Gehe 5–10 Minuten lang langsam und lasse deinen Puls langsamer werden. Vergiss nicht, die Sonne und deine natürliche Umgebung zu genießen.